Paarberatung Winfried Fuchs - Ihre Praxis für Paar- & Sexualberatung in Bottrop bei Essen und in Köln
Praxislogo Winfried Fuchs - Paartherapie und Sexualberatung


  • Paarberatung I Paarberatung Winfried Fuchs

Paarberatung

… wenn Sie wieder zufrieden miteinander werden wollen

Wenn man spürt, dass die Liebe schwindet, eigentlich aber zusammenbleiben will, bietet eine Paarberatung (Synonym: Eheberatung) genau die Unterstützung die es braucht, um sich in der Liebesbeziehung wieder glücklich und zufrieden zu fühlen. Ihre Kommunikation und Ihr Umgang miteinander verändert sich durch einüben neuer Handlungsweisen zum Positiven. So wird Ihre Partnerschaft wieder zu einem sicherem Hafen, der Verbundenheit und Geborgenheit bietet.

 

Situation in der Partnerschaft:

Beziehungsprobleme, unzufrieden in der Ehe bzw. Beziehung, Eheprobleme, Schwierigkeiten in der Partnerschaft, sich einsam in der Beziehung fühlen
 

 

Paarberatung / Eheberatung ist sinnvoll, wenn…

  • Sie spüren, dass Sie zunehmend nebeneinander, statt miteinander leben.
  • Sie sich einander wenig zu sagen haben und emotionale Nähe fehlt.
  • die wechselseitige Anerkennung und Wertschätzung selten ist.
  • die Liebe in Pflichten & Routinen zu versinken droht.
  • viele weitere Gründe für eine Paarberatung…

 

 

Paarberatung verstärkt positive Faktoren für mehr Zufriedenheit

  • Der “Beziehungstanz”: Wie Sie im Alltag miteinander reden und umgehen. Wo fühlt sich der Tanz gut an und wo tritt man sich immer wieder auf die Füße?

 

  • Die “Tänzer”: Die individuellen Denk- und Verhaltensmuster. Wo harmonieren Sie gut? Wo geraten Sie durch alte Muster und „automatische“ Reaktionen im Paaralltag aneinander?

 

  • Die “Melodie”: Die emotionale Grundstimmung. Wie erlebt jeder das miteinander? Was trägt jeder in die Beziehung hinein? Wie empfindet jeder sich selbst?

 

…denn für ein zufriedenes Miteinander gilt es Belastendes zu minimieren (Kritik, Abwertung, Forderung & Vorwürfe u.v.m.) und Verbindendes zu maximieren (Zugewandtheit, Anerkennung, Wertschätzung, Verbindlichkeit u.v.m).

 

 

Eine Paarberatung hat viel Aussicht auf Erfolg, wenn Sie beide …

  • verstehen wollen, wie die negativen Beziehungsmuster bisher funktioniert und der Liebe großen Schaden zugefügt haben.

 

  • den jeweils eigenen Anteil an den negativen Beziehungsmustern erkennen, verstehen und verändern wollen.

 

  • für ein zufriedeneres Miteinander, neue Handlungsweisen erproben und engagiert für das „Abenteuer Liebe“ einüben wollen.

 

 

Die Vorgehensweise

  • So werden Sie wieder miteinander zufrieden

    Im ersten Paarberatungs-Gespräch schauen wir gemeinsam hin, wie Sie Ihre Beziehung derzeit erleben. Jeder von Ihnen beiden erhält die Möglichkeit aus der eigenen Sicht zu beschreiben, was im Miteinander als belastend und schwierig erlebt wird. Wir tauschen uns darüber aus, in welcher Lebenssituation (z. B. Familiengründung) und Partnerschaftsphase (z. B. seit kurzer Zeit oder schon viele Jahre zusammen) Sie sich befinden. Wir schauen, in welchen Punkten Sie mit der Kommunikation und dem Umgang miteinander zufrieden sind. Im Anschluss definieren wir ein Ziel: Wie soll Ihre Partnerschaft einmal sein, damit Sie sich darin zufrieden und verlässlich verbunden fühlen? In drei Etappen der Folgesitzungen integrieren Sie die Aspekte, die es für eine von Zufriedenheit, verlässlicher Verbundenheit und Liebe erfüllte Partnerschaft braucht.

    • So erzielen Sie dauerhaft erfolgreiche Veränderungen

      Als Paartherapeut bin ich Experte für Ursachenanalyse und Methoden der Veränderung dysfunktionaler Beziehungsmuster. Allerdings können wir erst durch Ihre Mitarbeit diese so zur Anwendung bringen, dass Sie Ihnen dabei helfen, Ihre Probleme zu lösen und Ihre Ziele zu erreichen. Bildhaft gesprochen kann man den Paartherapeuten also auch als „Wegbegleiter“ bezeichnen und das Paar als die beiden Individuen, die selbstbestimmt Ihren Weg beschreiten.

      Das Beschreiten dieses Weges wird umso erfolgreicher sein, je höher Ihre Bereitschaft ist, sich aktiv mit Ihren Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen auseinander zu setzen und kontinuierlich daran zu arbeiten, gewonnene Einsichten und neue Verhaltensmuster entsprechend Ihrer selbst festgelegten Ziele schrittweise in Ihre Beziehungsgestaltung zu integrieren – auch wenn dies zeitweise mühsam erscheinen mag und Sie mit Gefühlen der Unsicherheit konfrontiert sind.

      Auch kostet es etwas Zeit, das in der Paartherapie Erkannte / Vereinbarte / Gelernte im eigenen Paaralltag umzusetzen – haben Sie daher Geduld mit sich selbst als auch Ihrem Partner / Ihrer Partnerin und planen Sie Zeit für paartherapeutische „Hausaufgaben“ zwischen den Sitzungen ein.

      So schaffen Sie die Basis einer erfolgreichen Paartherapie und öffnen die Tür in ein Beziehungs(er)leben der Eigenständigkeit und Gemeinsamkeit, in dem Sie die Ziele und Werte verwirklichen, die Ihnen wirklich wichtig sind.

  • Etappe 1: Ein Bündnis für mehr Zufriedenheit schließen

    In dieser Etappe widmen wir uns Ihrem Erleben im Paaralltag, Ihrer Lebenssituation sowie der Beziehungsgeschichte. Positives wird herausgearbeitet und als Ressource erschlossen. Parallel spüren wir die negativen, sich wiederholenden, Beziehungsmuster auf, die ein zufriedenes Miteinander verhindern. Es entsteht ein gemeinsames Bild: „WODURCH geschieht WANN bei uns WAS?“. Erste positive Veränderungen werden von mir initiiert, wodurch Sie auf Negatives weniger reflexartig reagieren und Sie wahrscheinlich wieder engeren Kontakt zueinander suchen.
  • Etappe 2: Verstehen, versöhnen & verändern negativer Beziehungsmuster

    In der zweiten Etappe geht es an die Umformung der negativen Beziehungsmuster – sowohl in den Sitzungen wie auch in Form von „Hausaufgaben“. Solche Hausaufgaben können beispielsweise darin bestehen, erkannte negative Beziehungsmuster wahrzunehmen, neue Handlungsweisen einzuüben oder eine neue Sichtweise zu entwickeln. Parallel dazu erfolgt der Blick auf die jeweils eigenen Bedürfnisse, aber auch auf Bindungsemotionen und Selbstaspekte. Ich helfe Ihnen dabei, wechselseitig die Erlebenswelt des Anderen besser zu verstehen und zu akzeptieren. Ich unterstütze Sie, Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche vorwurfsfrei zu kommunizieren und helfe Ihnen, damit empathischer umzugehen. Ich fördere Ihr emotionales Engagement für neue Gemeinschaftserlebnisse und unterstütze Sie dabei Ihre Bindung zueinander neu zu definieren.
    • Welche Veränderungen sind möglich?

      Häufig sind es folgende Veränderungen, die so möglich werden:

      • von der Erstarrung und Entfremdung hin zu engagiertem Sich-einbringen in die Beziehung.
      • von wachsamen verharren in Verteidigungsstellungen und selbstschützender Abwehr hin zu Offenheit und der Bereitschaft Risiken einzugehen.
      • von verzweifelten Beschuldigungen hin zur Entwicklung der Einsicht, dass Sie beide sich gegenseitig Barrieren in den Weg legen die es verhindern, annehmend, wertschätzend, zugewandt und liebevoll miteinander umzugehen.
      • von vernichtender Kritik und sich echauffieren über die Schwächen des anderen hin zum Bewusstwerden der eigenen Unsicherheiten, Ängste und Sehnsüchte.
      • von beängstigenden, unheilschwangeren Andeutungen und unausgesprochenen Erwartungen hin zu klarer Verständigung und empathischer Kommunikation.
      • von erdrückenden Vorwürfen und überzogenen Forderungen hin zum vertrauensvollen Dialog über wechselseitige Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche.
      • von der Verleugnung vorhandener Verletzungen hin zu Verantwortungsübernahme und Versöhnung.
      • von Ohnmacht und passiver Hilflosigkeit durch Gefangensein im gnadenlosen Beziehungskampf hin zu Selbstvertrauen, die Liebesbeziehung aktiv zufrieden gestalten zu können.
      • von symbiotischer Abhängigkeit und emotionaler Verstrickung hin zur positven Balance von wahrgenommener Eigenständigkeit und gewollter Bindung.
      • von empfundener Einsamkeit hin zu verlässlicher Verbundenheit.

      Den Grad der erreichten Zufriedenheit benennen übrigens ca. 70% der von mir beratenden Paare mit 8 von 10 möglichen Punkten.

  • Etappe 3: Verinnerlichen der neu gebildeten positiven Beziehungsmuster

    In unserer letzten Etappe helfe ich Ihnen, die neuen positiven Verhaltensweisen zu verinnerlichen. Das Neu-Erleben des Paar-Alltages wirkt sich positiv auf Ihre emotionale Grundstimmung aus und verbunden mit neuen Einsichten verstärkt sich so die Bindung aneinander. Paargespräche in längeren Zeitabständen helfen, die neuen Beziehungsmuster im Alltag zu festigen. Wo notwendig “justieren wir nach”, damit die Zufriedenheit bleibt und Sie sich künftig glücklich verbunden in Ihrem „Abenteuer Liebe“ fühlen.
  • Wie lange arbeiten wir zusammen?

    Die Dauer der Paarberatung hängt vom Ausmaß der Unzufriedenheit sowie Ihrem Engagement und der individuellen Veränderungsfähigkeit ab. In der Regel brauchen wir 10-15 Sitzungen zur Zielerreichung. Zu Beginn einer Paarberatung haben sich wöchentliche Sitzungen als sinnvoll erwiesen. Im weiteren Beratungsprozess dann in zunehmend längerem Abstand. Im Abschlussgespräch ziehen wir Bilanz. Wir sichern das Erreichte und vergleichen es mit Ihrem Ziel. Wir treffen uns noch einmal nach einem ½ Jahr zu einer Paarberatungs-Sitzung. Dadurch bleibt das Erreichte präsent, die weitere Entwicklung in Gang und minimiert das Risiko des Rückfalls in alte, negative, Beziehungsmuster.
    • Welche Kosten entstehen? Übernimmt diese die Krankenkasse?

      90 Minuten Beratung: € 120,- Honorar / Klientenpaar

      Partnerschaftsprobleme belasten, sie sind aber sind keine psychische Störung. Krankenkassen und Privatkassen haben aber nur die psychischen Störungen mit Krankheitswert in ihren Leistungskatalog aufgenommen. Aus diesem Grund werden Paartherapie & -Beratung, -Mediation und -Coaching von den Kassen oder anderen Leistungsträgern nicht übernommen.

    • Was ist zu beachten, wenn eine psychische Erkrankung besteht?

      Eine parallel zu unserer Zusammenarbeit erfolgende individuelle Psychotherapie, beispielsweise zur Behandlung einer leichten oder mittelschweren Depression, spricht nicht gegen eine Zusammenarbeit. Ich bitte aber diese mir vor Aufnahme der Beratung zu nennen.

      Wenn jedoch eine gravierende psychische Erkrankung besteht, wozu beispielsweise fast alle Psychosen, sowie Persönlichkeitsstörungen oder depressive Störungen in schwerer Form zählen, ist in der Regel eine Paartherapie / Sexualberatung nicht möglich. Falls derartige Erkrankungen aktuell bestehen oder in der Vergangenheit bestanden haben, brauche ich diese Information unbedingt vor Arbeitsbeginn. Gleiches gilt auch bei der Einnahme von Psychopharmaka oder wenn einer von Ihnen zeitweise in einer psychiatrischen Klinik behandelt wird oder wurde.

  • Eine Woche kann viel ändern: INTENSIV-Paarberatung

    Für die Intensiv-Paarberatung sollten Sie sich ca. eine Woche komplett frei nehmen. Sie ist eine sinnvolle Alternative zur „normalen“ Paarberatung – besonders wenn Sie weiter entfernt wohnen. Die Intensiv-Paarberatung erfolgt an fünf aufeinander folgenden Tagen beginnend am Montagmorgen mit täglich zwei Paarberatungsgesprächen. Die Gespräche liegen zeitlich morgens bis zum Mittag. Der Nachmittag und Abend ist jeweils beratungsfrei. Diese Tageszeiten dienen der Übung neuer positiver Beziehungsmuster sowie der Selbstreflektion und evtl. Einzelgesprächen. In der ersten Sitzung des jeweiligen Folgetages reflektieren wir dann Ihr Verhalten und Ihr Erleben während der Nachmittagsübung des Vortages und knüpfen daran im Weiteren an. Diese intensive Vorgehensweise ermöglicht es, sehr schnell die negativ wirkenden Beziehungsmuster, die Ihren Paarkonflikten zugrunde liegen, herauszuarbeiten und positive Veränderungen des Beziehungsgefüges zu initiieren.Das Abschlussgespräch hilft das Erreichte zu sichern. In größeren Zeitabständen halten wir in telefonischen Beratungen den Kontakt miteinander. Das hilft die begonnenen positiven Veränderungen im Alltag zu festigen.

Paarberatung ermöglicht es, vorhandene Eheprobleme erfolgreich und dauerhaft zu überwinden. Meine Praxis für Paarberatung liegt in der Fußgängerzone von Bottrop und ist von den Städten Duisburg, Essen, Oberhausen, Mülheim/Ruhr, Bochum aber auch aus Dortmund, Hagen, Münster, Wuppertal, Düsseldorf und Langenfeld gut zu erreichen. Mittwochs kann ich Ihnen auch in Köln mit einer Paarberatung bei der Überwindung von Eheproblemen helfen. Paarberatung in Köln, in der rechtsrheinisch gelegenen Praxis, ist sehr gut aus Bergisch-Gladbach, Leverkusen, Opladen sowie aus Refrath, Engelskirchen und Olpe zu erreichen. Falls Sie sehr weit entfernt wohnen, zum Beispiel in Flensburg, Hamburg, Berlin, Hannover, Frankfurt, Stuttgart, Ulm, Augsburg oder München kann eine einwöchige INTENSIV-Paarberatung in Bottrop eine sinnvolle Alternative zu einer Paartherapie an Ihrem Wohnort sein. In der Paarberatung helfe ich Ihnen wieder eine unbeschwerte Zufriedenheit miteinander zu genießen. Sie lassen Altes hinter sich, probieren Neues aus und übernehmen im Verlauf der Paarberatung die Veränderungen in Ihre Partnerschaft, die Ihnen wirklich gut tun. In einer Paarberatung wird es möglich, bisher unerfüllte Bedürfnisse und Wünsche einander so zu sagen, dass Vieles davon in Erfüllung gehen kann. Ebenso wird in einer Paarberatung klar, wo Vorstellungen oder überzogene Erwartungen einer erfüllten Partnerschaft hinderlich im Wege stehen. In einer Paarberatung wird es Ihnen möglich den Weg zu finden, auf dem auch bisher Unerfülltes in Erfüllung gehen kann. Neues Erleben und positive Erfahrungen miteinander durch die Impulse der Paarberatung unterstützen Sie darin, Ihren ganz individuellen Weg zu neuer Zufriedenheit und Verbundenheit zu finden

Sie möchten einen Termin vereinbaren?

Nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen mich an. Termine sind auch kurzfristig oder abends möglich. Telefonisch erreichen Sie mich unter: 0 20 41 / 405 73 93